Kunstvolles Zuhause: Wie du die perfekten Gemälde für deine Einrichtung findest

Du hast stereotype Wanddekoration satt und siehst dich gerade nach Alternativen wie zum Beispiel Malerei um? Du bist hier genau richtig, wenn das Thema Ästhetik für dich keine untergeordnete Rolle im Leben spielt.

  1. Thematische Einstimmung
  2. Die Auswahl des “richtigen” Gemäldes – was du dabei berücksichtigen kannst
  3. Damit beim Kauf nichts schief geht: Kaufort und Kunstschaffenden auswählen
  4. Fazit

1. Thematische Einstimmung


Während in alter Zeit die Malerei nur gut betuchten Familien zugänglich war, ist sie heute eine verbreitete Form der Wandgestaltung. Zudem ist sie im Rahmen von fast jedem Budget verfügbar. Dabei muss man natürlich eindeutig zwischen Malerei und der ganz großen Kunst der Museen unterscheiden. In den Spektren dazwischen findet man so ziemlich alles, was das ästhetisch anspruchsvolle Herz begehrt.

Warum Malerei kaufen?

Echte Malerei in Räume zu integrieren lohnt sich aus ganz verschiedenen Gründen.

Kunstwerke (unter anderem in Form von Malerei) werten Räume optisch auf und schaffen eine ansprechende Atmosphäre. Sie unterstreichen die eigene Persönlichkeit und werden als hochwertiges Stilelement nicht selten Gesprächsthema zwischen dir und deinen Besucher*innen. Das aufmerksame Anschauen von künstlerisch wertvoller Malerei kann zudem sehr inspirierend und kreativitätsfördernd sein. Bei der Investition in Kunstwerke sollte nicht nur der Gedanke der Wertsteigerung im Mittelpunkt stehen. Auch deine emotionale Resonanz mit dem Werk ist wichtig – dies garantiert dir eine langwährende Freude beim Betrachten des Kunstwerkes.

Doch bevor du in ein Gemälde investierst, gibt es eine Reihe wichtiger Aspekte zu beachten. In diesem umfassenden Leitfaden werden wir die entscheidenden Faktoren beleuchten, die du berücksichtigen kannst, bevor du ein Gemälde kaufst. So läufst du nicht Gefahr eine falsche Kaufentscheidung zu treffen.

2. Die Auswahl des “richtigen” Gemäldes – was du dabei berücksichtigen kannst

Ich gehe im Folgenden auf zwei Motive des Gemäldekaufes und die damit verbundenen Aspekte zur Berücksichtigung ein. Zum Einen beleuchte ich das Gemälde als ein dekoratives Element, zum Anderen als ein dekoratives Element UND Investition. Auf den rein spekulativen Kunstkauf gehe ich nicht explizit ein, einige Aspekte dazu werden aber dennoch im Artikel deutlich.

Das Gemälde als dekoratives Element

Malerei als dekoratives Element sollte zu dir und deinen Räumlichkeiten passen. Hier sind einige Tipps, auf die du achten kannst:

Stil und Thema

Wähle Gemälde aus, die deinen persönlichen Stil und die Ästhetik deines Zuhauses ergänzen. Berücksichtige dabei auch das Thema und den Stil des Raumes, in dem das Gemälde hängen soll. Ob abstrakt, realistisch, landschaftlich, modern oder traditionell – wähle ein Gemälde, das gut zum Gesamtkonzept deiner Einrichtung passt.

Farbpalette

Beachte die Farbpalette des Gemäldes und wie sie mit den Farben und der Einrichtung deines Raumes harmoniert. Wähle Farben, die entweder mit den bereits vorhandenen Farben im Raum harmonieren oder einen interessanten Kontrast schaffen. Das erzeugt visuelles Interesse.

Größe und Platzierung

Berücksichtige die Größe des Gemäldes in Bezug auf den verfügbaren Platz an der Wand, an dem es hängen soll. Ein zu großes oder zu kleines Gemälde kann den Raum unausgewogen erscheinen lassen. Denke auch darüber nach, ob du ein einzelnes großes Gemälde oder eine Gruppe von kleineren Gemälden anordnen möchtest.

Rahmung und Präsentation

Achte auf die Qualität des Rahmens und wie das Gemälde präsentiert werden sollte, damit es seinen ästhetischen Wert gut entfalten kann. Manche Gemälde brauchen keinen Rahmen, da Kanten des Malgrundes entweder selbst einen schönen Rahmen imitieren oder aber die Kanten umlaufend bemalt sind. Überlege auch, ob du das Gemälde alleine aufhängen möchtest oder in Kombination mit anderen Kunstwerken oder dekorativen Elementen.

Persönliche Verbindung

Wähle Gemälde aus, die eine persönliche Verbindung zu dir herstellen oder eine emotionale Resonanz bei dir auslösen. Kunst hat die Kraft, Atmosphäre und Stimmung in einem Raum zu schaffen. Daher ist es wichtig, dass du dich mit den ausgewählten Gemälden wohl fühlst und Freude an ihrer Betrachtung hast.

Budget

Kunst kann in einer Vielzahl von Preisklassen erhältlich sein. Setze dir ein Budget für den Kauf von Kunstwerken.

Gemälde als Dekoration UND Investition

Zu den bereits genannten Aspekten kommen hier noch weitere hinzu. Denn originale Gemälde können unter bestimmten Gesichtspunkten auch als Investition gesehen werden.

Preis und Wert eines Gemäldes

Der Preis eines Gemäldes sollte immer im Verhältnis zu seinem Wert stehen. Denn ein angemessener Preis ist entscheidend für eine erfolgreiche Investition in Kunst. Der Preis eines Kunstwerkes steht nicht mit der Qualität des Werkes, sondern mit der Bekanntheit des Kunstschaffenden in Verbindung.

Recherche

Recherchiere ein bisschen zur Bedeutung des Kunstschaffenden und erfahre mehr über die Rolle in der Kunstszene. Es ist wichtig zu verstehen, ob das Gemälde repräsentativ für das Werk des Künstlers oder der Künstlerin ist. Ob es sich um eine bedeutende Periode oder Stilrichtung handelt kann ebenso von Bedeutung sein.

Berücksichtige auch den potenziellen Wertzuwachs des Kunstwerkes im Laufe der Zeit, angenommen die Bekanntheit und Beliebtheit des Kunstschaffenden steigen weiter.

Die Rolle der Galerie

Da dieses Abschätzen und Vergleichen nicht wirklich einfach ist, überlassen dies viele Kunstsammler*innen den erfolgreichen Galerien. Hier bieten dir Insider der Kunstszene Werke zum Kauf an, wodurch du dein Risiko die falsche Auswahl zu treffen, verringerst. Aber dies betrifft jene Menschen, denen die Spekulation doch ein bisschen mehr am Herzen liegt als das Kunstwerk selbst. Auf den Kauf in Galerien komme ich gleich trotzdem nochmal zurück.

Authentizität und Echtheitszertifikat

Die Authentizität eines Gemäldes ist von entscheidender Bedeutung für seinen Wert. Bevor du ein Gemälde kaufst, solltest du sicherstellen, dass es echt ist und ein entsprechendes Echtheitszertifikat vorweisen kann. Dieses Zertifikat wird in der Regel vom Kunstschaffenden selbst oder von einer Galerie ausgestellt und bestätigt die Echtheit des Werkes. Typischerweise umfasst es folgende Elemente:

Künstlerinformationen: Das Zertifikat enthält immer grundlegende Informationen über Schöpfer*in des Werkes.

Gemäldeinformationen: Neben genauer Beschreibung von Motiv und Technik des Gemäldes sind auch Titel, Jahr der Entstehung und Größe genannt.

Authentizitätsbestätigung: Das Zertifikat bestätigt eindeutig die Echtheit des Gemäldes. Es stellt sicher, dass es tatsächlich vom genannten Künstler/ der genannten Künstlerin geschaffen wurde.

Galerie- oder Händlerinformationen: In der Regel werden auch Informationen hierüber angegeben.

Künstlersignatur oder Stempel: In einigen Fällen ist das Echtheitszertifikat vom Kunstschaffenden signiert oder gestempelt.

Notarielle Bestätigung: Bei besonders wertvollen Gemälden kann das Zertifikat von einem Notar beglaubigt werden.

Zustand des Gemäldes

Der Zustand des Gemäldes ist ein weiterer wichtiger Faktor, den es beim Kauf zu berücksichtigen gilt. Inspiziere das Gemälde sorgfältig auf mögliche Schäden wie Risse, Verfärbungen oder Lackabplatzungen. Handelt es sich um ein Gemälde auf Leinwand, so prüfe auch ob die Farbe auf der Rückseite durch den Stoff gegangen ist. Sollte das der Fall sein, wird die Leinwand unter Umständen einem schnelleren Verfall unterliegen. Ein guter Zustand kann den Wert des Gemäldes erheblich steigern, während Schäden seinen Wert mindern können. Gehe also auch nach dem Kauf sorgsam mit dem Gemälde um.

Der Kauf des Gemäldes in einer Galerie vor Ort hat von diesem Blickwinkel aus betrachtet Vorzüge gegenüber dem Onlinekauf. Man kann das Kunstwerk direkt vor Ort begutachten.

3. Damit beim Kunstkauf nichts schief geht: Kaufort und Kunstschaffenden auswählen

Niedergelassene Galerien und Online-Galerien werden unter Anderem für den Verkauf von Kunstwerken vergütet. Diese Vergütung wird auf den Gemäldepreis aufgeschlagen und kann durchschnittlich bis zu 50% des Kaufpreises ausmachen. Man kann das ein bisschen mit Immobilienvermittlung vergleichen: nur, dass es beim Kunstverkauf keine geregelte Obergrenze für die Maklerprovision gibt. Aufgrund der dadurch sehr viel höheren Preise in Galerien ist der Kauf direkt beim Kunstschaffenden sehr beliebt. Er bietet sogar den Rahmen für einen persönlichen Austausch.

Während Online-Galerien und ähnliche Marktplätze teilweise eine riesige Auswahl an Stilen, Techniken und Motiven sowie Werke verschiedener Kunstschaffenden anbieten können, ist der Kauf direkt beim Künstler/ der Künstlerin persönlicher und oft sogar preiswerter.

Der Kauf direkt beim Kunstschaffenden setzt natürlich voraus, dass dir da bereits jemand ins Auge gefallen ist.

Wo man Kunstschaffende entdecken kann

Kunstschulen und Universitäten: Viele Kunstschulen und Unis haben Ausstellungen, Veranstaltungen oder Abschlussarbeiten, bei denen junge Künstler*innen ihre Werke präsentieren. Diese Veranstaltungen bieten eine gute Gelegenheit, neue Talente zu entdecken.

Kunstgalerien und Ausstellungsräume: Besuchen Sie lokale Kunstgalerien und Ausstellungsräume. Viele Galerien zeigen Werke aufstrebender Künstler*innen und organisieren oft Ausstellungen oder Veranstaltungen, um ihre Arbeiten zu präsentieren.

Kunstmessen und -festivals: Diese Veranstaltungen bringen oft eine Vielzahl von Künstler*innen zusammen, die ihre Werke präsentieren und vor Ort verkaufen.

Online-Plattformen: Es gibt viele Online-Plattformen, auf denen junge Künstler*innen ihre Werke präsentieren und verkaufen können, wie z. B. Instagram und DeviantArt. Leider wird ein Großteil davon immer mehr von AI-Art, also mithilfe künstlicher Intelligenz erstellte “Kunst”, überschwemmt. Da die Grenzen zwischen inspirierendem Handwerk und Bildern durch Knopfdruck im Lauf der Zeit mit Sicherheit immer mehr verschwimmen werden, achte am besten schon heute auf etwaige Kennzeichnung.

Kunstwettbewerbe und Stipendien: Viele Kunstwettbewerbe und Stipendien richten sich speziell an junge Künstler*innen. Diese bieten nicht nur die Möglichkeit, Geldpreise oder Stipendien zu gewinnen, sondern auch die Chance, von einer breiteren Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.

Websuche: Auch die Websuche kann dich den ein oder anderen Schatz entdecken lassen. Oft hilft ein konkreter Anhaltspunkt, eine Art Schlagwort, das sich auf das gesuchte Werk beziehen kann oder durch Angabe der Region in der du suchst.

    4. Fazit

    Der Kauf eines Gemäldes kann ein ganzer Prozess sein. Von der Idee über die Entscheidung zum Umsetzen des Kaufes: Ich hoffe ich konnte dir ein paar hilfreiche Tipps mitgeben, die dich jenes Gemälde auswählen lassen, welches dir langfristig Freude beim Betrachten bereiten wird.

    Indem du die Authentizität, den künstlerischen Wert, den Zustand, den Preis, die Quelle und deine eigenen Vorlieben berücksichtigst, kannst du sicherstellen, dass du eine kluge Entscheidung in der Auswahl triffst.

    Lises.Art ist eine Webseite mit Kunstshop und Blog, auf welcher ich als freiberufliche Künstlerin meine Malerei verkaufe und Artikel zum Thema schreibe. Schau gern im Shop vorbei und speichere dir die Seite in den Favoriten, um sie auch später wiederfinden zu können – es gibt regelmäßig Neues zu entdecken!

    das könnte für dich auch relevant sein:

    Neu im Shop

    14.06. – 07.08.2024

    Ausstellung

    SPEICHER
    Waagegasse 2
    99084 Erfurt

    Rustikale Bar mit Fachwerk und Biergarten in der Erfurter Innenstadt, nicht weit vom Dom entfernt – schaut mal rein!